Bohrungen sind in alle schneidbaren Materialien
(ausser gehärtetem Glas) möglich.

Das Wasserstrahlschneiden ist bei großen Materialstärken im Bereich
ab 5 mm Dicke, bei Formteilen mit extrem kleinen Durchbrüchen
oder Stegen und bei nichtmetallischen Materialien unschlagbar.
Besonders effizient ist das Wasserstrahlschneiden,
wenn mit anderen Verfahren Materialgruppen wie:

Werkzeug- und Edelstähle, Aluminium, Kupfer, Messing, Titan,
Marmor, Graphit, Fliesen, keramische Werkstoffe, Glas, Plexiglas, PE,
PVC, CFK Carbon, GFK, Teflon, Holz, Gummi und viele weitere Materialien,

schlecht oder überhaupt nicht getrennt werden können,
oder bei geringen Stückzahlen ein erheblicher Werkzeugaufwand nötig wäre.

Natürlich ist es auch die geeignete Technologie, wenn thermische oder
mechanische Bearbeitung verboten ist, wie z.B. bei Bauteilen für die
Luft- und Raumfahrtindustrie.

Das Wasserstrahlverfahren lässt also in der Wahl des Werkstoffes und der
Formgebung der Teile unseren Kunden einen fast unendlichen Spielraum.